Für die Katastrophe gewappnet, die hoffentlich nie eintritt

Rubrik:

Der Bürgermeister informiert

Herausgeber:

Gemeinde Oftersheim - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Die Gemeindeverwaltung Oftersheim verfügt jetzt über einen Katastropheneinsatzplan sowie eine Stabsdienstordnung. Damit soll in Notfällen sichergestellt werden, dass die Zusammenarbeit bei außergewöhnlichen Ereignissen unterhalb der Katastrophenschwelle (z.B. bei einem größeren Waldbrand) reibungslos verläuft. Hierfür ist nämlich die Gemeindeverwaltung als Ortspolizeibehörde zuständig. Das betrifft nicht nur die Zusammenarbeit innerhalb der Verwaltung, sondern auch mit anderen Behörden wie der Unteren Katastrophenschutzbehörde im Landratsamt sowie Polizei und Rettungskräften.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden entsprechend geschult unter der Federführung von Bürgermeister Jens Geiß, Hauptamtsleiter Jens Volpp, dem Sachgebietsleiter „Sicherheit und Ordnung“, Dennis Wiedemann und der fachlichen Beratung durch Oberstleutnant a.D. Jürgen Steinbrink, der sich auf Schulungen dieser Art spezialisiert hat. Auch der Chef des Schwetzinger Polizeireviers, Martin Scheel, und der Kommandant der Oftersheimer Freiwilligen Feuerwehr, Rüdiger Laser, mit Feuerwehr-Kollegen waren mit dabei. Bei der Schulung wurde nicht nur Theorie vermittelt, sondern die Verwaltungsmitarbeiter mussten an einem Praxisbeispiel abarbeiten, was sie bei derartigen Ereignissen alles beachten und tun müssen, um die Bevölkerung zu informieren und zu schützen.