45 Jahre Seniorenbegegnung in Oftersheim

Rubrik:

Seniorenbüro

Herausgeber:

Gemeinde Oftersheim - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Vorschaubilder: klein - mittel - groß - sehr groß

IMG 1361.JPG IMG 1367.JPG IMG 1356.JPG

Am 11. September 1973 wurde in der öffentlichen Gemeinderatssitzung die Einrichtung eines Altenzentrums beschlossen.

Im gemeindeeigenen Wohnblock, im damaligen Neubaugebiet „Südost“, In den Giesen 2, wurde eine 4-Zimmer-Wohnung dafür umgestaltet und ausgebaut.

Ein großer Aufenthaltsraum bot Platz für 48 Personen. Die Eröffnung dieser Einrichtung war am 12. November 1973.

Die Begegnungsstätte wurde in der Anfangszeit täglich von 15 bis 20 Personen besucht. Die Betreuung übernahmen die freiwilligen Helferinnen des evangelischen und katholischen Frauenkreises. Im Jahr 1974 übernahm Anna Schäufele dieses Amt.

Nach 4-jährigem Bestehen stand im Juni 1977 der Umzug in das Sanierungsobjekt „Mannheimer Straße 59“ an. Die Betreuung der Senioren verblieb bei Anna Schäufele und wurde nach deren Tod von ihrer Tochter Helga Schäufele übernommen. Diese neue Begegnungsstätte bot Platz für ca. 70 Personen.

Am 4. April 2005 zog diese Einrichtung aufgrund von Umbaumaßnahmen am Rathaus in die Cafeteria des Siegwald-Kehder-Hauses um und verblieb dort; anfangs noch unter der Leitung von Helga Schäufele, nach deren Eintritt in den Ruhestand unter neuer Führung von Heidemarie Rehmann und Doris Kerschgens. Später übernahm Frau Rehmann alleine die Betreuung der Senioren.

Der Name dieser Einrichtung hat sich im Laufe der Zeit gewandelt von „Alten-Tagesstätte“ über „Altenzentrum“ bis zum „Seniorentreff“ heute.

Mit Eintritt in den Ruhestand von Frau Rehmann zum Ende des Jahres 2018 wird die Gemeinde das Betreuungskonzept überarbeiten. Aber sicher ist: der Seniorentreff wird weiter bestehen, und Interessierte sind herzlich eingeladen, dieses Angebot montags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr in der Cafeteria des Siegwald-Kehder-Hauses zu nutzen.