Bevölkerung im Rhein-Neckar-Kreis wächst weiter

Rubrik:

Der Rhein-Neckar-Kreis informiert

Herausgeber:

Gemeinde Oftersheim - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rhein-Neckar-Kreis

Ort:

Rhein-Neckar-Kreis

Der Rhein-Neckar-Kreis nähert sich bezüglich seiner Einwohnerzahl langsam, aber sicher der „magischen“ Marke von 550 000. Zum Stichtag 30. September 2018 lebten genau 547 578 Personen in den 54 Städten und Gemeinden des Landkreises – davon 269 431 Männer und 278 147 Frauen.

Ein Jahr zuvor hatte der einwohnerstärkste Landkreis in Baden-Württemberg noch 2048 Menschen weniger, nämlich 545 530 Einwohnerinnen und Einwohner (268 286 männlich/277 244 weiblich) gezählt. Die Bevölkerungszahlen werden regelmäßig vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg erhoben und zeitverzögert veröffentlicht.

Genau 100 000 Menschen mehr als im Gründungsjahr 1973

Zum Vergleich: Ein Jahr nach seiner Gründung im Jahr 1973 überschritt der Rhein-Neckar-Kreis erstmals die Marke von 450 000 Personen. Ende des Jahres 1992 wies der Kreis mit 503 755 erstmals eine Einwohnerzahl von über einer halben Million Menschen auf. Rasant ging das Wachstum weiter. 521 954 waren es bereits Ende des vergangenen Jahrtausends, am 31. Dezember 1999. Nur drei Jahre später zählte der Landkreis schon 530 608 Einwohnerinnen und Einwohner. Die 540 000er Marke wurde dann erstmals im letzten Quartal des Jahres 2015 überschritten (541 859). Mit der nun vom Statistischen Landesamt aktuell übermittelten Einwohnerzahl von 547 578 leben damit heute ziemlich genau 100 000 mehr Menschen im Rhein-Neckar-Kreis als im Jahr seiner Gründung. Ende 1973 hatte die amtliche Zahl 447 099 betragen. „Diese Zahlen unterstreichen eindrücklich die fantastische Entwicklung, die unser Kreis im Laufe der Jahre und Jahrzehnte genommen hat. In den 54 Städten und Gemeinden fühlen sich die Menschen einfach wohl und leben gerne hier“, kommentiert Landrat Stefan Dallinger.

Zurück zu hier und heute: Die meisten Bürgerinnen und Bürger weist weiterhin mit großem Abstand die Große Kreisstadt Weinheim auf. Dort lebten zum Stichtag 30. September 2018 exakt 45 379 Menschen (22 203 Männer und 23 176 Frauen). Es folgen die Großen Kreisstädte Sinsheim mit 35 463 Einwohnern (17738 männlich, 17 725 weiblich), Leimen mit 26 987 (13 336 m, 13 651 w), Wiesloch mit 26 727 (13 320 m, 13 407 w), Hockenheim mit 21 692 (10 817 m, 10 875 w) und Schwetzingen mit 21 441 (10 363 m, 11 078 weiblich). Kleinste Gemeinde im Rhein-Neckar-Kreis bleibt ebenfalls mit deutlichem Abstand Heddesbach. Dort lebten am 30. September vergangenen Jahres 464 Personen – davon 241 Männer und 223 Frauen. Die Bevölkerungsdichte im Rhein-Neckar-Kreis beträgt 515 Einwohner pro Quadratkilometer – und damit deutlich höher als der Landeswert, der bei 309 Einwohner pro Quadratkilometer liegt.

Interessant ist übrigens ein Blick auf die voraussichtliche Bevölkerungsentwicklung in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs bis zum Jahr 2035: So könnte es sein, dass der Rhein-Neckar-Kreis in ein paar Jahren nicht mehr der von der Einwohnerzahl her größte Landkreis im „Ländle“ ist. Die Statistiker prognostizieren nämlich dem Landkreis Ludwigsburg, der mit aktuell 544 018 Personen an zweiter Stelle im Ranking liegt, einen noch größeren Bevölkerungszuwachs in den nächsten Jahren. So könnten beide Landkreise bereits im Jahr 2025 mit jeweils rund 557 000 Menschen gleichauf liegen. Ein Jahrzehnt später könnte Ludwigsburg mit dann 559.900 Einwohnern bereits etwa 2000 mehr als der Rhein-Neckar-Kreis aufweisen.