Chroniktafel ab 2020

2020

Im Januar war die Welt in Oftersheim noch in Ordnung. Es wurde wie immer ein Neujahrsempfang gefeiert, bei dem die Blutspenderinnen und Blutspender geehrt wurden, gewürdigt wurden außerdem die Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo und ihr damaliger jahrelanger Trainer Ralf Weber sowie die Kerweborscht für ihre Brauchtumspflege. Die Bürgerplakette in Silber erhielten Andrea und Ralf Kumpf sowie Gerd Schäfer vom MSC Oftersheim.

Im Februar lud die Gemeindeverwaltung zu einem Elterninformationsabend zur geplanten Ganztagesgrundschule ein. Im Nachgang gab es eine Fragenbogen-Aktion zum Bedarf einer Ganztagesgrundschule, die positiv ausfiel.

Es war die letzte Veranstaltung, die im Jahr 2020 noch regulär durchgeführt werden konnte: Die Auftaktveranstaltung im März zum Gemeindeentwicklungskonzept „Strategie Oftersheim 2035“.  Rund 60 Bürgerinnen und Bürger waren in die Kurpfalzhalle gekommen, um ihre Ideen und Vorschläge zur künftigen Entwicklung Oftersheims zu äußern. Auf einem 5x5 Meter großen Luftbild, das auf dem Boden lag, konnten Interessierte rote und grüne Würfel verteilen, um auf Schätze und Mängel im Ort hinzuweisen. Die anschließend geplante Bürgerwerkstatt Ende März musste bereits wegen Corona abgesagt werden.

Auch die Gemeinderatssitzung im März wurde wegen Corona abgesagt, die meisten Tagesordnungspunkte wurden mittels elektronischem Umlaufverfahren beschlossen.

Ab dem 17. März forderte die Corona-Pandemie harte Konsequenzen. Schulen und Kindergärten wurden vorläufig geschlossen, öffentliche Veranstaltungen abgesagt. Der Besucherverkehr im Rathaus wurde eingeschränkt (was bis zum Jahresende auch so blieb). Auch das sonstige öffentliche Leben wurde stark eingeschränkt.

Die Bauarbeiten am und im Rettungszentrum gingen trotz Corona-Pandemie weiter, das im April geplante Richtfest musste aber abgesagt werden.

Im April begannen die Umbauarbeiten an und in der Theodor-Heuss-Schule. Zum einen müssen Brandschutzmaßnahmen umgesetzt werden, zum anderen wird das Gebäude für die geplante Einführung einer Ganztagesgrundschule ertüchtigt.

Im Mai war nach 27 Jahren endgültig Schluss mit dem AWO-Café, die Verantwortlichen der AWO Rhein-Neckar gaben die Schlüssel zurück.

Nach rund dreimonatiger Pause tagte der Gemeinderat im Mai erstmals wieder öffentlich. Um Abstandsregeln befolgen zu können, wurde die Sitzung in den Rose-Saal verlegt.

Anfang Juni wurde die neue Volksbankfiliale in der Ortsmitte eröffnet.

Im Juni erfolgten vorsichtige Lockerungen in der Coronakrise: Sportliches Freiluft- und Hallentraining wurde wieder erlaubt, die öffentlichen Einrichtungen wurden wieder geöffnet. Im Alltag mussten weiterhin die notwendigen Hygienevorschriften beachtet werden.

Ab Ende Juni gab es wieder Präsenzunterricht an den Schulen, die Kindergärten kehrten zum Regelbetrieb zurück.

Im Juli wurde bereits die Seniorenweihnachtsfeier wegen Corona abgesagt. Das Sommerferienprogramm konnte trotz aller Schwierigkeiten mit Hilfe von Vereinen, Gruppen und Einrichtungen organisiert und angeboten werden.

Der Gemeinderat traf sich im Juli zu einer Klausurtagung zum Gemeindeentwicklungskonzept. Die mit dem Konzept beauftragte STEG (Stadtentwicklung GmbH) arbeitete die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger aus der Auftaktveranstaltung im März sowie die Ideen des Gemeinderats in das Konzept ein. Das Ergebnis wurde im September in der Gemeinderatssitzung öffentlich vorgestellt. Im Anschluss wurde ein Antrag auf Aufnahme ins Landessanierungsprogramm gestellt.

Im August war es deutlich zu sehen, der Trimm-Dich-Pfad im Oftersheimer Wald wird nach und nach zurückgebaut. Hintergrund ist die Sicherungspflicht der Gemeinde.

Der langjährige Pfarrer Wolfgang Gaber wurde im September im Gemeindepark mit dem Ehrenbrief der Gemeinde ausgezeichnet.

Im Herbst stiegen die Corona-Fallzahlen erneut an. Im Oktober wurde die Kerwe abgesagt. Die Landesregierung hatte die Pandemiestufe 3 ausgerufen. In Oftersheim wurden wieder alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen.

Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag im November wurde aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt.

Im Dezember war die Sanierung der Gerhart-Hauptmann-Straße so gut wie fertig, die Straße wurde verkehrsberuhigt.

 

2021

Das neue Jahr begann mit der Fortsetzung des Lockdowns und vielen Einschränkungen für Bürger*innen, bedingt durch die Corona-Pandemie. Abstand. Und so fiel auch der traditionsreiche Oftersheimer Neujahrsempfang in der Kurpfalzhalle der Pandemie zum Opfer. Stattdessen gab es erstmals einen digitalen Neujahrsempfang, zu dem Bürgermeister Jens Geiß eingeladen hatte.

Die gebürtige Oftersheimerin Malaika Mihambo, amtierende Weitsprung-Weltmeisterin, verteidigte im Februar ihren Titel bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften der Leichtathletik in Dortmund – mit 6,70 Meter. Im März erringt sie die Silbermedaille bei der Hallen-Europameisterschaft.

Im Rhein-Neckar-Kreis waren seit Mitte März mobile Impfteams unterwegs. Bei Vor-Ort-Impfungen sollten vor allem bewegungseingeschränkte Menschen im Alter von über 80 Jahren geimpft werden, um sie so vor schweren Covid-19-Infektionsverläufen zu schützen. Mitte April kamen sie auch erstmals nach Oftersheim.

Das Josefshaus in der Bismarckstraße war im März kurzfristig in ein kommunales Testzentrum auf Zeit umgewandelt worden. Zuallererst konnten sich Wahlhelfer*innen im Vorfeld der Landtagswahl auf eine Infektion mit Covid-19 testen lassen.

Die örtlichen Ergebnisse der Landtagswahl lagen am frühen Sonntagabend des 14. März vor. Von 8.787 Wahlberechtigten in Oftersheim hatten sich 64,25 % an der Wahl beteiligt, im Jahr 2016 waren es noch 72,17 %. Der Anteil der Briefwähler lag bei rund 59 %. Die Mehrheit der Stimmen entfiel auf die Grünen (32,66 %), es folgten die CDU (20,40 %), die SPD (14,58 %), die AfD (10,32 %), die FDP (9,62 %) und die Freien Wähler (5,35 %). Die Wahllokale wurden vorab in größere Räumlichkeiten verlegt, so waren in der Kurpfalzhalle drei, in der Karl-Frei-Halle zwei Wahllokale, im Rose-Saal und im Siedlerheim jeweils ein Wahllokal eingerichtet.

In der Eichendorffstraße wurde im März die erste öffentliche E-Ladesäule mit zwei Ladepunkten in Oftersheim von Bürgermeister Jens Geiß und Andreas Stampfer, Kommunalberater von der EnBW-Tochtergesellschaft Netze BW, in Betrieb genommen. Die einmaligen Anschaffungskosten für die Gemeinde Oftersheim beliefen sich auf rund 15.000 €, hinzu kommen noch monatliche Betriebskosten von 49 €.

Bürgermeister Jens Geiß verabschiedete im April den Leiter des Polizeireviers Schwetzingen, Martin Scheel, der ins Innenministerium von Stuttgart wechselt. Sein Stellvertreter Michael Fahrer übernahm kommissarisch die Leitung.

30 Jahre kommunale Partner: Am 13. April 1991 wurde die Partnerschaft zwischen Oftersheim und dem sächsischen Weinböhla offiziell besiegelt.

Barrierfreies Internet: Auf der Gemeinde-Website von Oftersheim haben seit April Menschen mit Seheinschränkungen die Möglichkeit, sich die Texte vorlesen zu lassen.

In der Mannheimer Straße musste auf einer Länge von ca. 470 m der Hauptkanal zwischen Dietzengässl und Am Biegen saniert bzw. erneuert werden. Auch die Stadtwerke Schwetzingen werden die Versorgungsleitungen für Gas und Wasser sowie die Hausanschlüsse in diesem Bereich erneuern. Ende März hatte der Gemeinderat über die Auftragsvergabe für die Kanal- und Straßenarbeiten entschieden, die am 19. April begannen. Es gab insgesamt fünf Bauabschnitte, zuerst wurde der erste Abschnitt zwischen Dietzengässl und Friedrichstraße saniert. Die Baumaßnahme soll im Spätsommer 2022 abgeschlossen sein.

Ehrenbürger Friedbert Schnabel war 30 Jahre lang (1989 bis 2019) Mitglied des Oftersheimer Gemeinderats. Er starb im April im Alter von 72 Jahren.

Im Oftersheimer Wald sind zunehmend Freiflächen, gefällte oder noch absterbende Bäume zu sehen. Zum einen macht die zunehmende Trockenheit den Bäumen zu schaffen, zum anderen sind es Pilze, aber auch Borkenkäfer und die Engerlinge der Maikäfer, die sich im Waldboden entwickeln und ihren Hunger an Baumwurzeln stillen. 2021 war wieder Maikäferjahr. In diesem Jahr wurden im Oftersheimer Gemeindewald vor allem auf den entstandenen Freiflächen 600 Eichen gepflanzt, von denen man hofft, dass sie robuster sind und besser mit der Trockenheit umgehen können.

Gemeindeentwicklungskonzept und städtebauliche Erneuerung: Mitte Mai hatte die Gemeindeverwaltung knapp 150 Eigentümer*innen aus dem ausgewählten Untersuchungsgebiet im Ortskern zu einer nichtöffentlichen Informationsveranstaltung eingeladen. Wesentliches Ziel der Sanierung sei, städtebauliche und energetische Missstände zu beseitigen.

5jähriges Bestehen: Im Juni 2016 wurde unter dem Rundbogen des Bauamtes in der Eichendorffstraße 2 das öffentlich zugängliche Bücherregal eingeweiht. Es erfreut sich immer noch großer Beliebtheit.

Elfriede Vobis, bekannt als Friedl Vobis, starb im Mai im Alter von 84 Jahren. Sie war eine Oftersheimer Institution.1966 war sie nach Oftersheim gekommen und wirkte jahrzehntelang als Grundschullehrerin. Ihre ursprüngliche Heimat Böhmerwald verlor sie nie aus den Augen. Sie war jahrzehntelang Mitglied der Böhmerwäldler. 2006 war sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Vor dreißig Jahren, im Juni 1991, beschloss der Gemeinderat, im Schuljahr 1991/92 eine Kernzeitbetreuung an der Friedrich-Ebert-Schule einzuführen. Oftersheim gehörte damit zu den ersten Kommunen, die dieses Angebot ermöglichten. (In Baden-Württemberg wurde erst mit Beginn des Schuljahres 2000/2001 die „Verlässliche Grundschule“ eingeführt. Zu dieser Zeit begann auch an der Oftersheimer Theodor-Heuss-Schule die Kernzeitbetreuung.)

Im Juni verstarb im Alter von 73 Jahren Ehrendomherr, Münsterpfarrer und Dekan i.R. Wolfgang Gaber. Der gebürtige Oftersheimer hatte nach seiner Primiz im Jahre 1973 in der Katholischen Kirche St. Kilian in Oftersheim in über 45 Jahren an verschiedenen Stellen seine ganz persönlichen Spuren hinterlassen. Im September 2020 war ihm der Ehrenbrief der Gemeinde verliehen worden. Er wurde in Oftersheim beerdigt.

Am Sonntag, 20. Juni, wurde die evangelische Pfarrerin Dr. Sibylle Rolf in der Christuskirche verabschiedet. Seit 2014 war sie in Oftersheim als Pfarrerin tätig.

Am 9. Juli 2021 übergab Bürgermeister Jens Geiß symbolisch die Schlüssel für das neue Rettungszentrum an die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim und den Ortsverein des DRK. Der Festakt war coronabedingt allerdings nur für geladene Gäste.

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oftersheim sind im Juli ein neuer Feuerwehrkommandant und ein neuer Stellvertreter gewählt worden. In der geheimen Wahl sprach sich die Mehrheit der stimmberechtigten Feuerwehrleute für Andrea Danieli aus. Er löst damit nach zwanzig Jahren den bisherigen Kommandanten Rüdiger Laser ab. Neuer Stellvertreter ist Wolfgang Kollwitz.

Die SPD-Gemeinderätin Gudrun Wipfinger-Fierdel wurde in der Juli-Sitzung des Gemeinderats für zehnjährige Gemeinderatsarbeit geehrt.

Am 26. Juli wurde die Regenbogenflagge am Rathaus gehisst, am 31. Juli war es soweit: Die „Dorfpride“ machte in Oftersheim Station. Mehrere hundert Menschen nahmen an der Demonstration teil, die im Gemeindepark anfing und durch Oftersheims Straßen zog. Die Teilnehmer*innen wollten auf die Belange von lesbischen, schwulen, bi, trans, inter oder queeren Menschen aufmerksam machen und für Toleranz werben.

Mit einem 7-Meter-Sprung sicherte sich Malaika Mihambo im August bei den Olympischen Spielen in Tokio die Goldmedaille im Weitsprung. Die 27jährige Ausnahmesportlerin des TSV Oftersheim, die für die LG Kurpfalz startet, gewann bereits 2019 die Goldmedaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha, damals mit 7,30 m. Außerdem ist sie Europameisterin und Deutsche Meisterin.

Um auf die Corona-Pandemie im Herbst vorbereitet zu sein, hat die Gemeindeverwaltung im August 68 Luftfilteranlagen für die Schulen bestellt. Die Bestellung folgte einer Entscheidung des Gemeinderates im Juli.

Im August feierte Siegwald Kehder seinen 85. Geburtstag, er war Bürgermeister von 1974 – 1998, 1998 wurde ihm die Ehrenbürgerwürde verliehen. Die seniorengerechte Wohnanlage, das „Siegwald-Kehder-Haus“, wurde nach ihm benannt.

Nach der Eröffnung des ersten gärtnergepflegten Grabfeldes im Jahre 2011 und der ersten Erweiterung im Jahr 2016 folgte im Spätsommer die Einweihung des dritten gärtnergepflegten Grabfeldes.

10 Jahre kommunale Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte: Im September 2011 wurde sie eröffnet. Anfang 2009 hatte der Gemeinderat einem Neubau zugestimmt, denn mit dem Neubaugebiet „Nord-West“ war eine weitere Betreuungseinrichtung notwendig geworden. Am 24. August 2010 erfolgte der Spatenstich, und ein gutes Jahr später konnten die ersten Kinder kommen.

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie konnte der Tag des Waldes nur in abgespeckter Variante stattfinden. Auf kulinarische Angebote von Seiten der Vereine, gemütliches Beisammensein sowie ein Kinderprogramm musste verzichtet werden. Das Thema war: Gemeinsam für die Zukunft unserer Wälder.

Coronakonform fand Mitte September die Übergabe der neu gebauten Schimper-Gemeinschaftsschule in Schwetzingen statt. Vertreter der Schulträgerkommunen (Oftersheim, Plankstadt, Schwetzingen), des Staatlichen Schulamtes, der Schule selbst und des Architekturbüros agn schnitten in der Aula ein rotes Band durch und enthüllten die Einweihungstafel im ersten Stock.

Am 20. September begann der sogenannte Ernst des Lebens für die Erstklässler der Theodor-Heuss-Schule (THS). Gleichzeitig war es auch eine Premiere für die Schule selbst. Denn diese Erstklässler waren die ersten Ganztagesgrundschüler an der THS.

Rüdiger Laser (SPD) wurde in der Septembersitzung des Gemeinderats von Bürgermeister Jens Geiß für seine 10-jährige Gemeinderatsarbeit geehrt.

30 Jahre betreutes Wohnen in Oftersheim: 1991 wurde für die kommunale betreute Seniorenwohnanlage Richtfest gefeiert, wenig später zogen die ersten Mieter ein. 1997 erfolgte der zweite Bauabschnitt, ein Jahr später erhielt sie ihren Namen: Sie wurde zu Ehren des aus dem Amt scheidenden Bürgermeisters in Siegwald-Kehder-Haus umbenannt.

Nachdem alle zuständigen Behörden zugestimmt hatten, wurde im Dezember ein langgehegter Traum wahr: In der Heidelberger Straße und im Hardtwaldring wurde Tempo 30 eingerichtet.