Apfelbaum auf dem Schulhof: kommissarische Schulleiterin Ines Hieltscher, Bürgermeister Pascal Seidel mit Schulkindern

Bauhofleiter Jochen Barisch mit Schulkindern

Ein Apfelbaum auf dem Schulhof (15.11.22)

Rubrik:

Aktuell

Herausgeber:

Gemeinde Oftersheim - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“, soll einst Martin Luther gesagt haben.
An der Friedrich-Ebert-Grundschule in Oftersheim ist am Dienstagmorgen auch ein Apfelbaum gepflanzt worden, aber hier war das Apfelprojekt der Ideengeber. Weil Äpfel gerade im Unterricht Thema sind, hatte sich die kommissarische Schulleiterin Ines Hieltscher überlegt, einen Apfelbaum auf dem Schulhof zu pflanzen.

Als die Klassen 1 a und 1 b mit ihren Klassenlehrerinnen Eva Roßner und Jennifer Miklus auf den Schulhof kamen, standen dort schon Bürgermeister Pascal Seidel mit dem Bauhofleiter Jochen Barisch sowie zwei seiner Mitarbeiter. Die hatten bereits ein Loch neben der Sprunggrube ausgehoben. Ein stattlicher Apfelbaum wartete dort bereits darauf, eingegraben zu werden.

Ines Hieltscher erläuterte den Kindern, dass die Gemeinde den Apfelbaum besorgt habe und sich auch sonst um die Pflanzen oder auch das Schulmobiliar kümmere. An anderer Stelle auf dem Schulhof sei etwa ein Bambus eingegangen, dort habe der Bauhof kürzlich einen Schmetterlingsflieder gepflanzt. Bevor die Kinder der Reihe nach zu den kleinen Spaten griffen, um selbst die Wurzeln mit Erde zu bedecken, wünschte Bürgermeister Seidel den Kindern viel Spaß mit ihrem Apfelbaum. Dieser leiste auch einen Beitrag zum Klimaschutz, außerdem spende er Schatten und irgendwann auch einmal Äpfel.